News

Windprojektentwicklung in Ghana weiter ausgedehnt

Nachdem die Regierung Ghanas vor längerer Zeit beschlossen hatte, eine gesetzlich definierte Einspeisevergütung für erneuerbare Energien einzuführen, sind die entsprechenden Tarifverhandlungen mit der Regulierungsbehörde PURC praktisch abgeschlossen. Es ist davon auszugehen, dass für Windstrom in Ghana in den nächsten Wochen ein Vergütungstarif veröffentlicht und festgeschrieben wird, der für entsprechende Projektentwicklungen deutlich mehr Planungssicherheit geben wird.

Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Windparkentwicklungen in den letzten Monaten ausgedehnt: Neben unserem 50-MW-Projekt in Prampram, das wir seit mehreren Jahren entwickeln, laufen nunmehr auch Windparkprojekte weiter östlich an den Standorten Sege / Ningo sowie Dzita / Atiteti. Die dort durchgeführten Windmessungen haben ein Windpotential ergeben, welches die Errichtung von Windparks an diesen Standorten als interessant erscheinen lässt. Beide dieser Projekte werden in Abhängigkeit des installierten Turbinentyps elektrische Leistungen von 40 - 60 MW aufweisen.

  • Geschrieben am